Gemeinsam mit dem Bundesverkehrsministerium rief der ADFC im November 2014 bundesweit zur Teilnahme am Fahrradklimatest auf. Mehr als 100.000 Bürger folgten diesem Aufruf und bewerteten das Fahrradklima ihrer Städte nach dem Schulnotensystem.

657 von 1500 Teilnehmer aus unserem Bundesland kamen aus Greifswald. Ein deutliches Zeichen des starken Interesses an den Bedingungen des Radverkehrs in unserer Stadt.

Die Städte waren in unterschiedliche Kategorien eingeteilt. Von den vier Städten der gleichen Gruppe (50.000 – 100.000 Einwohner) belegte Greifswald bei der Bewertung den 1. Platz. Auch im Vergleich mit den 99 anderen gewerteten Städten dieser Größenordnung, lag Greifswald mit einer Durchschnittsbenotung von 3,3 noch an beachtlicher 13. Stelle.

Während sich die Situation der Radfahrer z.B. in Schwerin in den zwei Jahren nach der letzen Befragung deutlich verbessert hat, was Schwerin den ersten Platz in der Kategorie „Aufsteiger“ einbrachte, hat sich in Greifswald aber offensichtlich nichts verändert.

Zwar beurteilen die Greifswalder positiv, dass das Fahrrad ein Alltagsverkehrmittel aller Bevölkerungsschichten ist, dass Einbahnstraße von Radlern in Gegenrichtung benutzt werden können und, dies ist neu, dass mit den Leihfahrrädern von UsedomRad öffentliche Räder zur Verfügung stehen, weiterhin wirkt aber abwertend, dass es häufig Konflikte mit Fußgänger gibt, dass der Stadtbus keine Fahrräder mitnimmt und natürlich auch die hohe Anzahl an Fahrraddiebstählen.

Insgesamt wurde in fast allen Punkten nur unwesentlich positiver als im Landesdurchschnitt bewertet, was  für eine Stadt mit europaweit einem der höchsten Radverkehrsanteile wirklich keine Grund  zum Feiern ist.

Eine Note von 3,3 ist von einem guten bzw. sehr guten Fahrradklima noch weit entfernt.

Es fehlt noch vielerorts an Zeichen von Seiten der Stadt in Richtung Fahrrad freundliche Entwicklung, wie durch die Umgestaltung der Europakreuzung oder dem Bau einer Radstation am Bahnhof.

Wir sind gespannt, ob wir bis zum nächsten Test hier Fortschritte melden können.

 

Share →